Strom und Gaspreise

Notbeleuchtung

Wann benötigt man eine Notbeleuchtung?

Die Notbeleuchtung hat die Aufgabe, bei einem Stromausfall allen Personen das sichere Verlassen eines Gebäudes zu ermöglichen.
Grundsätzlich wird eine Notbeleuchtung benötigt, wenn:

  • es sich um große, unübersichtliche Gebäude, und/oder Anlagen handelt,
  • sich viele Menschen in dem Gebäude/ in der Anlage aufhalten,
  • bei Lichtmangel Gefahrensituationen entstehen.

Dementsprechend muss eine Notbeleuchtung sowohl in öffentlichen Gebäuden als auch an vielen Arbeitsstätten vorhanden sein. ->DIN1838

Was ist die Arbeitsstättenverordnung?

Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) geben den Stand der Technik, Arbeitsmedizin und Hygiene sowie sonstige gesicherte arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse für das Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten wieder. Sie werden vom Ausschuss für Arbeitsstätten (ASTA) ermittelt bzw. angepasst und vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales nach § 7 der Arbeitsstättenverordnung im Gemeinsamen Ministerialblatt bekannt gemacht. ASR A2.3
ASR A3.4/7

Die Notbeleuchtung teilt sich in folgende Bereiche auf:

Sicherheitsbeleuchtung

Sicherheitsbeleuchtung

Die Sicherheitsbeleuchtung beinhaltet alle lichttechnischen Maßnahmen, die für eine schnelle und sichere Beendigung gefährlicher Arbeitsabläufe notwendig sind. Dies umfasst die Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege und für Arbeitsplätze mit besonderer Gefährdung (die z.B. an großen Geräten besteht) ebenso wie die Antipanikbeleuchtung.

Ersatzbeleuchtung

Die Ersatzbeleuchtung hingegen erfüllt den Zweck, bei einem Stromausfall längerfristig eine Lichtquelle zur Verfügung zu stellen. Sie kommt zum Trage, wenn eine Weiterführung der Tätigkeiten zum Zeitpunkt des Netzausfalls unbedingt notwendig ist. (z.B. Operationsräume von Krankenhäusern, Industrieanlagen, Kommandoräume der Sicherheitsorgane und Überwachungsanlagen)

Dementsprechend unterscheiden sich die Vorschriften zur Ersatzbeleuchtung vor allem in den Richtwerten zu Betriebsdauer, Helligkeit und Ausleuchtung deutlich von den Vorgaben, die für Sicherheitsleuchten maßgeblich sind.

Prüfung und Wartung der Notbeleuchtung

Um die Einhaltung der gesetzlichen Richtlinien zu garantieren und die ständige Betriebsbereitschaft einer Notbeleuchtungsanlage sicherzustellen, sind in regelmäßigen Abständen alle Bestandteile der Anlage zu prüfen. Die Vorgaben zur Prüfung der Sicherheitsbeleuchtung legen neben dem Umfang der Erstprüfung auch die Zeiträume fest, in denen die Anlage gewartet werden muss. Je nach Bauteil und voraussichtlichem Verschleiß ist daher täglich, wöchentlich, monatlich, jährlich oder alle 3 Jahre zu prüfen. Um die Funktionsfähigkeit der Notbeleuchtung Sicherzustellen. Die Prüffristen der einzelnen Elemente der Sicherheitsbeleuchtung bemessen sich dabei nach Verschleißanfälligkeit eines Bauteils, seiner Relevanz für den Betrieb der Anlage und der Aufwendigkeit der jeweiligen Überprüfung. So sind die einzelnen Sicherheitsleuchten beispielsweise wöchentlich zu testen. Die Ladeeinrichtungen der unabhängigen Stromquelle dagegen nur einmal im Jahr. Zudem müssen die Ergebnisse der einzelnen Wartungen in einem Prüfprotokoll festgehalten werden.

Wir unterstützen Sie gerne bei Ihrem Projekt.

Menü