Strom und Gaspreise

LED flickerfrei

Flickert jede LED Leuchte?

LEDs überzeugen aufgrund ihrer hohen Leuchtstärke sowie ihrer stets zunehmenden Lebensdauer. Allerdings neigen sie im Gegensatz zu Glühlampen zum Flimmern. Doch inzwischen ist es möglich, LED-Leuchten vollkommen flickerfrei zu machen.

Weshalb flimmern LED Leuchten?

LED-Leuchten bieten gegenüber zu Glühlampen wesentlich höhere Lichtausbeuten und glänzen mit einer immer größeren Lebensdauer. Allerdings neigen LED-Lampen zum Flimmern. Dieses entsteht dadurch, dass LEDs die bei Wechselstrom auftretenden Schwankungen in der Leuchtdichte des Lichts nicht eigenständig kompensieren können.

Ist das flimmern von LEDs schädlich?

Menschen können lediglich Flickerfrequenzen zwischen 15 und 80 Hz bewusst wahrnehmen. Dahingegen gelten Flickerfrequenzen ab 100 Hz als nicht sichtbar. Doch wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass selbst Flimmerfrequenzen von mehreren 100 Hz in bestimmten Situationen die Konzentration und Gesundheit negativ beeinflussen können. So kann es beispielsweise vorkommen, dass schnelle Bewegungen von Maschinen bei flimmernden Licht nicht richtig erfasst werden.

Darüber hinaus gehen die Wissenschaftler davon aus, dass ein Lichtflimmern im Bereich von 3 bis 70 Hz bei einem von 4000 Menschen zu starken Beschwerden führt, welche bis hin zu epileptischen Anfällen reichen können. Und selbst Flickerfrequenzen zwischen 70 bis 160 Hz können Unwohlsein, Kopfschmerzen sowie Sehstörungen verursachen. Zwar ist es schwer, dieses Flimmern mit bloßem Auge zu erkennen. Sie können es jedoch mit der Kamera Ihres Smartphones testen. Sehen Sie auf der Aufnahme schwarze Streifen, flickert die LED-Leuchte.

So werden LED-Leuchten flickerfrei

Als Halbleiter reagieren LEDs auf Strom- oder Spannungsschwankungen ohne jegliche Verzögerung. Dies führt bei direkt am 230 V-Netz in Reihe betriebenen Hochvolt-LEDs zu einem maximalen Flimmern. Um dieses Problem zu beheben, kommen bei sogenannten Power-LEDs spezielle Konstantstrom-Treiber zum Einsatz. Diese Treiber sorgen dafür, dass die LEDs mit einem konstanten Strom versorgt werden.

Prinzipiell sollte ein konstanter Strom zu einer ebenfalls konstanten Lichthelligkeit führen und somit ein Flimmern verhindern. Doch im Detail ist dies leider etwas komplizierter. So werden zur Konstantstrom-Erzeugung beispielsweise Regelschaltungen eingesetzt, welche die aktuelle Stromstärke ermitteln und bei Bedarf nachregeln. Und diese kleinen Korrekturen verursachen wiederum geringe Schwankungen im Stromfluss.

Diese geringen Stromschwankungen sind in den Datenblättern häufig als “Ripple” verzeichnet. Bei guten LED-Treibern, wie denen des Herstellers TCI, liegt dieser Wert bei unter drei Prozent. Ein solcher Spezial-Treiber ist zwar etwas teurer als eine weniger hochwertige Variante. Doch dafür werden LED-Leuchten mit seiner Hilfe flickerfrei. Allerdings fehlen bei vielen LEDs und Vorschaltgeräten von LED-Leuchten nähere Angaben zu Ripple oder Flickerfaktoren. Möchten Sie Ihre LED-Leuchten flickerfrei bekommen, wenden Sie sich am besten an einen Fachmann.

Wir unterstützen Sie gerne bei Ihrem Projekt!

Menü